Erste Hilfe am Hund


Damit Sie im Notfall wissen, was zu tun ist

(Quelle: Partner Hund Spezial - Beiheft zu Partner Hund Ausgabe 9, September 2007)

Instrumente

  • Stumpfe Verbandsschere zum Schneiden von Mullbinden, Gaze oder Pflastern und zum Wegschneiden von Haaren
  • Krallenzange zum Kürzen der Krallen
  • Pinzette zum Herausziehen von z. B. Dornen, Insektenstacheln.
  • Taschenlampe - klein, leistungsstark - zum Untersuchen von Ohren, Maul, Wunden
  • Zeckenzange
  • Spritzen zum Eingeben von Tropfen oder zm Spülen z.B. der Augen oder von Wunden mit steriler Flüssigkeit.
  • Fieberthermometer und Gleitgel
  • Einmalhandschuhe
  • Außerdem hat es sich bewährt, Coldpacks oder Eisbeutel im Kühlschrank zum Kühlen von frischen Prellungen o.ä. im Kühlschrank bzw. im Eisfach vorrätig zu halten.

Verbandszeug

  • drei bis vier Mullbinden
  • mindestens eine elastische Binde
  • sterile Wundabdeckung
  • Gazetupfer
  • Heftpflaster
  • Verbandswatte in Lagen zum Polstern von Verbänden
  • Ideal wären auch passende Pfotenschuhe

Medikamente

Prinzipiell gilt:
Verwenden Sie nur Medikamente, die Ihr Tierarzt verschreibt oder empfiehlt, und halten Sie genau seine Dosierungsvorschriften ein.
Keinesfalls dürfen Sie Medikamenteaus Ihrer persönlichen Hausapotheke verabreichen. Hunde reagieren auf viele Wirkstoffe anders als der Mensch. Außerdem sind Humanmedikamente in der Regel viel zu hoch dosiert für die Vierbeiner.

  • Muss Ihr Hund ein Medikament regelmäßig einnehmen, dann gehört natürlich dieses Arzneimittel in die Hausapotheke.
  • Augentropfen (immer frisch verwenden, keine angebrochenen Flaschen länger als sechs Wochen aufbewahren).
  • Ohrenreinigungslösung nicht bei Verdacht auf eine Trommelfellverletzung anwenden.
  • Wunddesinfektionsmittel
  • steriles Wasser oder sterile Ringer- oder NaCl-Lösung zum Spülen von Augen oder Wunden
  • Floh- und Zeckenmittel, evtl. Entwurmung
  • Durchfallmedikamente oder Mittel gegen das Erbrechen sollten möglichst nicht gegeben werden. Denn sowohl Durchfall als auch Erbrechen sind Schutzreaktionenmit deren Hilfe der Organismus Giftstoffe oder Krankheitserreger ausscheidet.