Hundeweisheiten


Wahre Worte

  • Man kann in Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln.
  • Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen  nicht denken.
  •  Auch der größe Hund war mal ein Welpe. (Joaquin Miller)
  •  Wussten Sie, dass einem Schweißhund auch mit einem Deodorant nicht geholfen ist?
  •  Ein schwanzloser Hund kann nicht zeigen, dass er sich freut. (Albanisches Sprichwort)
  •  Ein Hund der bellt ist mehr wert als ein Mensch der lügt. (Henry de Montherlant)
  •  Mancher Blindenhund ist die bessere Führungskraft. (Hermann Lahm)
  • Dass einmal das Wort Tierschutz geschaffen werden musste, ist eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung. (Theordor Heuss)
  • Wenn es keine Hunde gäbe, wollte ich nicht leben. (Arthur Schopenhauer)
  • Der Hund ist die Tugend, die sich nicht zum Menschen machen konnte. (Victor Hugo)
  • Der Himmel ist Protektionssache. Ginge es nach Verdienst, käme nur dein Hund hinein, du bliebest draußen. (Mark Twain)
  • Der Hund ist dersechste Sinn des Menschen (Christian Friedrich Hebbel)
  • Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen. (Friedrich II.)
  • Hunde lügen nie, wenn es um Liebe geht. (Jeffrey Moussaieff Masson)
  • Hunde lieben ihre Freunde und beißen ihre Feinde. Anders der Mensch: Er ist unfähig zu reiner Liebe und muss stets Liebe und Hass unter einen Hut bringen.(Sigmund Freud)
  • Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk, das nichtminder bindende moralische Verpflichtungen auferlegtals die Freundschaft eines Menschen. (Konrad Lorenz)
  • Der einzig absolute Freund, den ein Mensch in dieser selbstsüchtigen Welt haben kann, der ihn nie verlässt, der sich nie undankbar oder betrügerisch verhält, ist sein Hund. (Woody Allen)
  • Ein Hund hat die Seele eines Philosophen. (Platon)
  • Viele,die ihr ganzes Leben auf die Liebe verwendeten, können uns weniger über sie sagen, als ein Kind, das gestern seinen Hund verloren hat. (Thornton Wilder)
  • Hunde lieben Gesellschaft. Auf ihrer Hitliste steht sie ganz oben. (J.R. Ackerley)
  • Woran sollte man sich von der endlosen Vorstellung, Falschheit und Heimtücke der Menschen erholen, wenn die Hunde nicht wären, in deren ehrliches Gesicht man ohne Misstrauen schauen kann? (Arthur Schopenhauer)
  • Wenn man den hungrigen Straßenhund aufpäppelt, wird er einen nicht beißen. Darin liegt der größte Unterschied zwischen Mensch und Hund (Mark Twain)
  • Der eigene Hund macht keinen Lärm - er bellt nur. (Kurt Tucholsky)
  • Das mir mein Hund viel lieber sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde. Der Hund bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde! (Arthur Schopenhauer)
  • Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten, sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)
  • Die Treue eines Hundes, ist ein kostbares Geschenk das nicht minder bindende moralische Pflichten auferlegt als die Freundschaft eines Menschens. (Konrad Lorenz)
  • Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum. (Carl Zuckmeyer)